Wir bestehen beim versteckten Werkstatttest!

Manchmal hat man es einfach im Gefühl, oft genug ist am Ende aber die Überraschung groß: Die Rede ist von versteckten Werkstatttests. Immer wieder werden Betriebe durch Medienunternehmen, Kunden, Prüforganisationen oder Versicherer getestet – Autos werden manipuliert, Testkunden in die Werkstatt geschickt und wohl dem Betrieb, der alle Fehler findet 🙂 Am 8. April hatten wir solch einen Fall – ein Neukunde kam mit seinem Focus Turnier zu uns und wollte eine Inspektion durchführen lassen. Insgesamt wurden 5 Mängel – davon 2 A-Mängel und 3 B-Mängel präpariert. Getestet hat die Huk Coburg in Zusammenarbeit mit der Dekra.

A: Reifendruck an Lauf- oder Reserverad abgesenkt | Kühlflüssigkeitsstand reduziert

B: Glühlampe Kofferraumbeleuchtung defekt | Wischerblatt eingerissen | ABS-Kabel aus Halterung gelöst

Unser Prüfprotokoll wies am Ende 12 weitere Mängel auf – auf die kam es aber nicht an. Was zählte, waren obige Fehler. Und die hat unser Kfz-Mechatroniker Marco alle gefunden und darauf sind wir richtig stolz!

So wurde getestet:

7 Bereiche werden bei einem Werkstattest von Dekra und HUK-Coburg durchgeprüft:

  • Telefonische Terminvereinbarung

    26 Fragestellungen müssen hier erfüllt sein, um in diesem Bereich 100% zu erreichen. Wurde nach der Kraftstoffart des Kunden gefragt? Wurden Sie daran erinnert, die Zulassungsbescheinigung mitzubringen? Welche Mobilitätsalternativen wurden angeboten? Wurden Sie nach Mängeln und Auffälligkeiten gefragt? Wurde Ihnen erläutert, was eine Direktannahme bedeutet? usw. Die telefonische Annahme hat unsere Carola mit Bravour gemeistert – nichts wurde vergessen, in allen 26 Punkten hat sie das volle Ergebnis erzielt.

  • Erscheinungsbild des Betriebes

    Der erste Eindruck ist besonders bei einer Freien Werkstatt wichtig – sind die Geschäftsräume sauber? Die Arbeitsbereiche beschildert? Sind Werbeelemente vorhanden? All dies sind Bewertungspunkte, die im Gesamturteil mit 10% einfließen.

  • Serviceannahme

    Nun ist der Kunde im Büro und möchte sein Fahrzeug abgeben. Auch hier zählt der rundum-Service: Sind Kundengetränke vorhanden? Waren die Mitarbeiter mit Namensschildern bekannt? Wurde der Kunde mit seinem Namen angesprochen? – auch hier haben wir alle 9 Prüfpunkte erfüllt.

  • Auftragserteilung

    Satte 40 Einzelfragen umfasst dieser Bereich. Geprüft werden vollständige Auftragsformulare, Checklisten für die Direktannahmen, Ort der Begutachtung, Aufnahme von Altschäden, empfohlene Zusatzarbeiten während der Direktannahme, Bereifung des Ersatzfahrzeuges uvm.

    Am Ende gab der Kunde zu Protokoll: “Kompetente Betreuung durch die Mitarbeiter, die sehr gepflegt und freundlich auftraten.” Das freut uns umso mehr!

  • Inspektionsdurchführung

    Das Kernstück des Tests steht an! Die 5 Mängel wurden einwandfrei gefunden – zu den 12 weiteren Mängeln . Checklisten zu Inspektion, Qualiättssicherung, Endkontrolle wurden tadellos geführt – sogar die Probefahrt von 4km hat der Dekra-Sachverständige dokumentiert.

  • Rechnungsbeurteilung

    In diesem vorletzten Bereich liegt der Fokus auf der Übergabe der Rechnung und deren Aufbau. Wurden die angekündigten Gesamtkosten überschritten? Ist die Rechnung vollständig und wurde sie dem Kunden erläutert? Auch ob Zusatzarbeiten mit erledigt und zu den abgesprochenen Preisen durchgeführt wurden, ist hier ein wichtiger Bestandteil. Einziger Kritikpunkt der Tester: Das Erstzulassungsdatum auf der Rechnung war nur mit Monats- und Jahresangabe versehen – der Tag fehlte.

  • Fahrzeugrückgabe

    Nachdem die Reparatur durchgeführt, die Rechnung und alle Positionen erläutert wurden, steht die Fahrzeugübergabe auf dem Parkplatz an. Unsere Mitarbeiter übergeben im Büro nicht nur den Schlüssel, sondern gehen mit jedem Kunden an sein Fahrzeug, das selbstverständlich immer von uns vorab gereinigt wird. Eingehaltene Abholzeiten, genügend Platz für die Übergabe des Fahrzeuges und eine persönliche Übergabe sind in diesem letzten Bewertungsbereich entscheidend.

Das Finale:

Der Kunde löst nun den verdeckten Test auf und der Dekra-Prüfer steigt aus seinem Fahrzeug. Im besten Fall geht man mit einem guten Gefühl in das nun ca. 2-stündige Auswertunsggespräch. Der Kunde als auch der Sachverständige geben Ihren Gesamteindruck wieder. “Das Werkstattpersonal macht einen sehr guten Job, ist sehr freundlich. Alles wirkte sehr strukturiert und kompetent. Alles ist gut ausgeschildert und man findet sich sofort zurecht.” – was das abschließende Urteil der Dekra. #

Einziger Verbesserungsvorschlag: Unsere Mitarbeiter können Namensschilder an Ihrer Firmenbekleidung tragen – zusätzlich zu den Namensschildern auf den Schreibtischen. Ein kleiner Wermutstropfen, dem wir aber mit einem  zufriedenen Lächeln begegnen 🙂